Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Body Reset
(1 Leser) (1) Gast
SAPS-Diskussionsforum

THEMA: Body Reset

Re:Body Reset 9 Jahre, 3 Monate her #4309

  • Jacky
Liebe Sofet
Ich glaube nicht, dass Du nach dem Lesen meines Buches in alte Gewohnheiten verfällst, dafür weißt Du zu gut, wie Dein Stoffwechsel funktioniert und was Dir schadet. Da BodyReset keine Diät ist, gibt es auch keinen JoJo Effekt. Ich und meine treue Kundschaft leben seit über 20 Jahren nach meinen Grundlagen, es funktioniert wunderbar.
Die Einträge von Brigitte T. am 5.3.05 und von Monika am 21.5.05 zeigen auf, dass BodyReset langfristig funktioniert. Du kannst in den Ferien und im Restaurant nach BR leben, Abweichungen oder zu saure Ernährung schlägt sich nicht innerhalb weniger Tage zu Buche.
Ich wünsche Dir viel Erfolg

Liebe InJa
Ich freue mich, dass Du meiner Methode eine Chance gibst. Quark ist leider sauer, nimm lieber Ricotta, (gut abgetropfter Quark), ist nicht sauer und passt. Mandeln am Morgen sind gute Energielieferanten, ich empfehle Dir Mandelplättchen oder -stäbchen, 1 gehäufter Esslöffel voll. Warum isst Du Dein Abendessen im Zug? Kommst Du so spät nach Hause? Wenn es kalt sein muss, kannst Du am Abend auch z.B. Rohschinken und Melone essen oder Birne mit Käse oder Kartoffelsalat und Schinken.
Die Kräutertees würde ich noch nicht trinken, teilweise sind sie schlackenlösend (noch zu früh) oder enthalten saure Bestandteile. Lieber viel stilles Mineralwasser zwischen den Mahlzeiten, damit wird viel Müll entsorgt. Von Fitline solltest Du nur die Produkte mit dem meisten Kalzium-, Magnesium und Kaliumanteil einnehmen und Restorate auf die Nacht. Ich empfehle Spirulina Platensis Produkte deshalb, weil das die einzige Pflanze auf der Welt ist, die uns alles so perfekt und im richtigen Verhältnis liefert, wie der Körper es braucht. Warum dass so ist, kannst Du im nachfolgenden Text lesen, den ich für eine Zeitschrift geschrieben habe. Vielleicht verstehst Du und andere Besucher dieser Seite danach, warum ich diese kleinen Dinger so liebe. Aber bitte, das ist keine Werbung, es gibt X Spirulina Hersteller, ich bevorzuge halt auch hier die beste Qualität.
Liebe Grüsse Jacky

Die Mikroalge Spirulina platensis

Mikroalgen – so alt wie das Leben selbst, und sie scheinen sich vieles von ihrer urtümlichen, starken Vitalität erhalten zu haben, um diese an den Menschen weiterzugeben.

Unter dem Einfluss von Sonnenlicht, Wärme und Wasser gediehen die mikroskopisch kleinen Lebewesen – die Algen – prächtig und fungierten als Bioreaktoren im Kleinformat. Als Sauerstoffbildner schufen sie nicht nur die Erdatmosphäre, sondern produzierten zudem auch Eiweiss, Kohlenhydrate, Aminosäuren, Vitamine, Enzyme sowie generell alle uns bekannten biochemischen Verbindungen. Während sich ringsum das Leben zu komplizierteren Strukturen weiterentwickelte, blieben diese Mikroorganismen, was sie von Anfang an waren. Die Meeresalgen stehen in der Geschichte der Evolution ganz am Anfang. Mit dem Sonnenlicht als Energiequelle bauen sie aus Kohlendioxid, Wasser und den darin gelösten Mineralien organische Substanzen auf. Während dieses als Photosynthese bezeichneten Vorgangs wird Sauerstoff frei, die Grundlage allen Lebens. Mikroalgen brauchen Kohlenstoff, um wachsen zu können. Sie entziehen der Atmosphäre CO2, verwerten den Kohlenstoff und geben den Sauerstoff wieder ab. Schadstoffreduktion in Reinkultur. Entwicklungsgeschichtlich betrachtet steht die Alge Spirulina an dem Gabelpunkt, an dem sich das Pflanzen- vom Tierreich trennte. Sie stellt daher die ursprünglichste Form allen Lebens dar, aus der sich alle weiteren Formen entwickelt haben. Sie hat weder Zellkern noch Zellwände, da in ihrer stark alkalischen (basischen) Umgebung keine anderen Mikroorganismen überleben können. Sie enthält nicht nur alle wichtigen Mineralien, Spurenelemente, Vitamine und essentiellen Aminosäuren in ausgewogener Komposition, sondern ist zudem dank fehlender Zellwände besonders leicht verdau- und verwertbar .Ihr genügt als Ummantelung eine weiche Hülle, da in dem stark alkalischen Wasser, das sie zum Wachsen braucht, keine Bakterien oder natürliche Feinde überleben können. Gerade der Einfachheit ihrer Struktur verdanken Mikroalgen ihre Effizienz. Als Ursubstanz des Pflanzenreichs weisen Spirulinaalgen eine einfache Struktur auf. Sie haben kaum stärke = kohlenhydratspeichernde Zellen, dafür aber einen umso grösseren Anteil von Ribosomen, jenen Zellkörpern, die für die Produktion von Eiweissen zuständig sind. Spirulina haben einen Eiweissgehalt von über 60%. Dieses Eiweiss ist besonders hochwertig, es hat eine für die menschliche Ernährung besonders vorteilhafte Zusammensetzung. Es enthält alle acht so genannten essenziellen. = unbedingt lebensnotwendigen, sowie zehn weitere Aminosäuren.
Die Eiweisse der meisten anderen Pflanzen sind biologisch nicht so vollwertig, da ihnen in der Regel eine oder zwei der Aminosäuren fehlen. Es nützt nichts, fehlende Proteinbausteine bei nächster Gelegenheit nachzureichen, denn der Körper kann die bereits aufgenommenen nicht speichern. Er braucht alle auf einmal, um die physische Regeneration und Aufrechterhaltung der Körperflüssigkeiten gewährleisten zu können. Nebst hochwertigem Eiweiss, allen wichtigen basischen Mineralien und den Aminosäuren enthalten Spirulinaalgen auch die B-Vitamine, inklusive dem seltenen Vitamin B12, sowie Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe wie z.B. Beta-Karotin, eine Vorstufe des Vitamin A. Beta-Karotin gilt auch in hohen Dosen als ungefährlich, weil der Körper diese Vorstufe nur dann in Vitamin A umwandelt, wenn er es braucht. Weiter enthalten die Spirulinaalgen Biotin, Folsäure, Niazin, Pantothensäure, Mangan, Phosphor, Selen und Zink. Die Spirulinaalgen enthalten einen einzigartigen Komplex von Wirkstoffen, die die Stoffwechselfunktionen unterstützen, sie liefern dem Körper all das, was in der üblichen Ernährung oft fehlt. In so ausgewogener und reichhaltiger Kombination wie hier kommen diese lebenserhaltenden Stoffe in keinem anderen Naturprodukt vor, und so gut wie die Natur kann kein Mensch sie je zusammenstellen.
Literaturhinweis: Natürlich gesund mit Mikroalgen von Ulla Rahn-Huber Südwestverlag

Re:Body Reset 9 Jahre, 3 Monate her #4310

  • InJa Katrin
Hallo Jacky

Danke für Deine Antworten. Ich habe nicht gewusst, dass Ricotta ein anderer Quark ist, als sonst Quark. Nun ja, jetzt muss ich halt die drei Becher Quark aufessen ... kann's schliesslich nicht in den Müll werfen. Wo kriege ich denn solchen Ricotta? Der Coop hatte so was nicht Das ist nicht dasselbe wie Mascarpone? Okay, vielleicht nehme ich halt wegen diesem Quark nicht ab, aber schaden tut es hoffentlich nicht, oder?

Ich esse Frühstück und Nachtessen im Zug, weil ich so lange zur Arbeit pendeln muss. Stehe um 04.00 Uhr auf und fahre von Interlaken nach Zürich und um 17.30 Uhr oder 18.00 Uhr nehme ich den Zug nach Hause und bin dann zwischen 19.30Uhr und 20.00 Uhr daheim. Da ich nach 18.00 Uhr wochentags nichts mehr esse, muss ich im Zug mein Nachtessen futtern. Alles was ich später am Abend esse, pappt sofort am Bauch an, habe ich festgestellt. Ausserdem kann ich weder mit vollem noch mit leerem Magen gut schlafen.

Das Restorate nehme ich immer am Abend kurz bevor ich ins Bett gehe. Ich nehme stets eine doppelte Portion, weil ich durch den Sport viel Mineralien verliere. Soll ich davon auch während dem Tag nehmen? Zum Beispiel, wenn ich nicht ganz sicher bin, ob meine Mahlzeit ausreichend basisch war?

Auf nüchternen Magen und vor dem Mittagessen nehme ich den Basic Balance, jeweils 4dl. Das macht ein bisschen satt und seit ich das nehme, habe ich keinen chronischen Durchfall mehr. Ich habe damit positive Erfahrungen gemacht und möchte es nicht mehr missen.

Melonen, Rohschinken, Käse und andere exotische Früchte esse ich sehr gerne, aber leider sind diese Sachen extrem teuer und so kann ich mir das nicht sehr oft leisten. Ich hoffe, dass es das Gemüse Deiner "Basensuppe" auch tut. Muss halt dazu viel Wasser trinken im Zug am Abend. Wie Du ja weisst, bin ich eh nicht so ein Fan von Abwechslung. Es macht mir nichts aus, tagelang das Gleiche zu essen ... das kann ich dann in grösseren Portionen im Tupper mit zur Arbeit nehmen.

Liebe Grüsse InJa Katrin

Re:Body Reset 9 Jahre, 3 Monate her #4311

  • Jacky
Liebe InJa

Du nimmst nicht nicht ab wegen des Quarks, Du solltest darauf achten, dass Du ab ca. 14h weniger Fett aber genug Eiweiss isst. Dafür eignen sich gekochte Eier, im Denner gibt es z.B. günstige, geräuchte Forellen, Bei Käse würde ich halt den Aktionen nachgehen, Melonen sind im Moment auch als Aktion erhältlich, u.s.w. Ricotta gibt es im Coop und im Migros, ist beim Käse.
Restorate kannst Du immer nehmen, es geht dabei um eine genügende Mineralstoffzufuhr. Wenn Du bereits mehrere Diäten hinter Dir hast, wird der Körper noch "bunkern", er muss sicher sein, dass die "Hungersnot" wirklich vorbei ist und genügend Energie vorhanden.

Ich wünsche Dir viel Erfolg mit lieben Grüssen
Jacky

Re:Body Reset 9 Jahre, 3 Monate her #4312

  • InJa Katrin
Hallo Jacky

Danke für Deine rasche Antworten. Okay, dann kann ich von dem Restorate auch nach dem Essen trinken? Das ist nämlich garantiert basisch. Was ich nun nicht ganz verstanden habe ... Du schreibst in Deinem Buch, dass man keine Kalorien zählen braucht. Nun hat aber Mandeln, Ricotta und Käse ziemlich viel Fett drinnen und Datteln, Bananen und Avocado haben sehr viele Kalorien. Du machst eigentlich in Deinen Rezepten keine Mengenangaben in Gramm oder nach Kalorien und jetzt bin ich ein bisschen verunsichert, ob ich denn nicht zu viele Kalorien esse.

Also, habe heute gegessen: ca. 60gr 3/4 Quark, 1/2 Banane klein, 1 Apfel, 1 Proteinriegel à 35gr, 200gr Blattsalat mit fettfreier Sauce, Basische Suppe mit ca. 300gr Gemüseeinlage, 80gr Straussenfilet. Zum z'Vieri gibt es eine Banane und zum z'Nacht Fisch mit Salzkartoffeln (gehe auswärts essen mit einem Freund). Zusammen mit meinen Fitlinegetränken die ich mit 200kcal pro Tag berechne, komme ich so auf ca. 1'400kcal pro Tag. Mache aber heute keinen Sport. Nun meine Frage, ist das zuviel oder zuwenig Kalorien oder spielt es bei Deiner Ernährungsumstellung tatsächlich keine Rolle, wieviel Kalorien ich gefuttert habe?

Wenn ich Sport betreibe, ca. 40-60 Minuten joggen am Stück ... wieviele Kalorien darf ich dann nach Deinen Vorschlägen futtern, um trotzdem abzunehmen?

Ich verstehe nicht so recht ... hat Schlackenübergewicht eigentlich etwas mit Fettübergewicht zu tun??? Wenn die Schlacken weg sind, bleibt ja das Fett und das möchte ich auch loswerden!!! Was mache ich um dieses Fett loszuwerden? Klappt das auch mit Deiner Methode?

Mich dünkt, dass ich immer noch ein bisschen wenig Eiweiss habe. Ich sollte ca. 65gr Eiweiss am Tag essen, aber das Gemüse, Obst und der Quark haben fast kein Eiweiss. Nur das Straussenfleisch und der Fisch. Aber dann müsste ich viel mehr davon essen, als von beidem bloss 100gr. Ich habe ausgerechnet, dass ich etwa 2-3 Proteinriegel dazu essen müsste, aber die sind nicht basisch und bringen mir zusätzliche Kalorien, die ich eigentlich nicht haben will. Klar, ich könnte einfach mehr Eier essen, müsste dann aber ca. 4-6 Eiklar pro Tag futtern, um auf die Menge Eiweiss zu kommen. Es reut mich auch, die Eidotter wegzuwerfen, weil die haben ja schlechtes Fett (LDL) und eben wieder zusätzliche Kalorien, die für nichts gut sind.

Ich bin ziemlich verunsichert. Bei der LOGI und der Glyx-Diät hiess es, man darf keine gekochten Karotten und Kartoffeln essen, wegen dem hohen Glykämischen Index ... spielt das bei Deiner Diät keine Rolle? Du schreibst doch auch was über Insulinausschüttung nach dem Verzehr von sog. dichten Kohlenhydraten.

Sorry, dass ich Dich so mit Fragen bombardiere. Wie Du siehst, habe ich schon fast jede Diät gemacht, die es gibt. Bis jetzt hat alles nichts geholfen ... ausser eben hungern und Sport betreiben. Aber das macht schlechte Laune und Fressattacken auf die Dauer.

Liebe Grüsse InJa

Re:Body Reset 9 Jahre, 3 Monate her #4314

  • Jacky
Liebe InJa
Das Restorate solltest Du niemals nach dem Essen nehmen, damit verdünnst Du die Magensäure und störst die Eiweissverdauung. Nimm es 10 Minuten vor dem Essen. Es geht nicht um Kalorien oder Fett, weil wir die dichten, „sauren“ Kohlenhydrate weglassen. Da, wo keine Mengenangaben sind, kannst Du so viel essen, bis Du satt bist.
Produkte wie Datteln oder Avocados findest Du nicht in der Neutralisationsphase, mit den erlaubten Produkten kannst Du, wenn Du möchtest, einige Wochen lang leben, Käse z.B. darf nur 1/3 in einer Mahlzeit ausmachen, 2/3 brauchst Du Basenspender. Wenn Du dieses Prinzip einhältst, nimmst Du ab! Z.B. pro 50g Käse braucht es 150g Kartoffel, Salat, Gemüse ect. Wie viele Kohlenhydrate, Eiweiss und Ballaststoffe enthalten diese Proteinriegel und wie schwer sind sie? Eventuell blockieren sie den Abbau. Du solltest auch keine fettfreie Salatsauce essen, der Körper braucht ein gewisses Mass an Fett, für ihn heisst das, es ist genug Energie da. Auch müsste ich wissen, ob Deine Fitlinegetränke Kohlenhydrate enthalten und wie viel? Lies doch nochmals die Grundregeln 1,2 und 3 im Buch. Du musst keine Kalorien zählen. Und bitte glaub mir, Eigelb enthält kein „schlechtes“ Cholesterin, im Gegenteil, das Ei ist das perfekteste Lebensmittel überhaupt. Wichtig ist die Qualität. Ich empfehle Dir dringend das Buch „Die Cholesterinlüge, das Märchen vom bösen Cholesterin, das die Pharma- und Margarinenkonzerne aus Profitgründen erfunden haben, von Prof. Dr. Walter Hartenbach. Das „gute“ HDL und das „schlechte“ LDL sind keine Cholesterine, sondern Lipoproteine mit unterschiedlichen Aufgaben. Prof. Hartenbach: „Das HDL Lipoprotein nimmt das durch die Nahrung zugeführte und das von den Zellen abgestossene Cholesterin auf und transportiert es zur Leber, die es zu 80% zu Gallensäuren und etwa zu 20% zur Bildung von freiem Cholesterin verarbeitet.
Das LDL Lipoprotein nimmt das von der Leber gebildete Cholesterin (80% des Cholesterins werden von der Leber gebildet und nur ca. 15% mit der Nahrung zugeführt) und führt es den Billiarden unserer Zellen zu. Den LDL Lipoprotein – Cholesterin Komplex (korrekter Name) als schlechtes Cholesterin zu bezeichnen ist absurd und ein Zeichen totaler Unkenntnis der Wertigkeit des Cholesterins und der von ihm abhängigen Stoffwechselvorgänge.
Für die propagandistische , unsinnige Fehldarstellung des Cholesterins lässt die vorwiegend amerikanische Pharma- und Margarinenindustrie hoch bezahlte, entsprechend aufbereitete Statistiken erstellen(100 - 150 Millionen Dollar pro Statistik.) Diese als grösstest Täuschungsmanöver des Jahrhunderts bezeichneten Statistiken wurden von vielen namhaften Wissenschaftlern empört zurückgewiesen und wie folgt charakterisiert: manipuliert, fantasievoll, ohne wissenschaftliche Basis, gebogen, trickreich, unsinnig, Blendwerk, nicht verwertbar, irreführend."

Einfacher erkläre ich die Geschichte unter Krampfadern, Besenreiser und Co.Bis zu 50% (!)Deines Übergewichts können Schlacken und überschüssiges Wasser ausmachen, den glykämische Index musst Du auch kritisch betrachten, denn die Kombination Kartoffeln oder Karotten mit etwas Butter bewirken einen langsamen Anstieg des Blutzuckers, infolge geringerer Insulinproduktion findet keine Neubildung von Fettgewebe statt.
Isst Du gleichzeitig Eiweiss mit der Mahlzeit, nimmst Du schneller ab, und zwar Speicherfett. Also bitte, bitte nicht hungern, normal nach meinen Plänen essen, es funktioniert!
Liebe Grüsse Jacky

Re:Body Reset 9 Jahre, 3 Monate her #4318

  • Yvonne aus Nebikon
Hallo zusammen, mein Freund und ich, haben uns das Buch "Body Reset" auch gekauft, hier nun ein paar Fragen:
-Was ist, wenn man Früchte nicht gerne mag (Morgenessen usw.)
- Was tun, wenn man beim Morgenessen, nicht auf das Brot und Marmelade verzichten kann?
-Können wir uns auch einfach nach diesem Buch ernähren, ohne vorher das 2 Wöchige Startprogramm durchgemacht zu haben. Bringt es mit der Zeit auch dann etwas für's Gewicht?
Gerne erwarte ich Ihre Antwort.

Besten Dank dafür
Freundliche Grüsse
Yvonne
Ladezeit der Seite: 0.52 Sekunden